SORELLHOTELS.COM
Sorell Hotels

Aus Liebe zum Detail und Freude am Genuss

«Frühstücken wie ein König» bezieht sich bei den Sorell Hotels nicht auf die Länge des Buffets und auch nicht auf die Anzahl der Frühstücksflocken-Sorten. Denn echte Könige stehen nicht auf Masse, sondern auf Klasse, Qualität und liebevolle Details. Hier setzen die Sorell Hotels Massstäbe: Vieles wird in Handarbeit in den eigenen Backstuben und Küchen selber produziert. Bei Milchprodukten, Fleisch, Eiern und Tee setzen wir auf Produzenten, die unseren Qualitätsanspruch teilen. Wir wollen wissen, woher unsere Produkte kommen. So wird in den Sorell Hotels der Start in den Tag immer wieder zu einem kulinarischen Erlebnis, Überraschungen inklusive: sei es ein offerierter Vitamin-Shot, oder das Frühstücksei lächelt einen an...

 

Urdinkel Maggia Brot

Wer hat heute noch Zeit? In der Backstube Kleiner nimmt man sich die Zeit. Beim Urdinkel Maggia Brot setzen die Bäcker auf die traditionelle Backmethode der sogenannten «langen Teigführung». So hat der Teig mehrere Stunden Zeit, zu reifen und sich zu entwickeln. Das Resultat ist verblüffend: eine knusprigere Kruste, eine bessere Konsistenz – und vor allem eindeutig schmackhafter.

Mini-Buttergipfeli

Wortwörtlich «klein, aber fein» sind die Mini-Gipfeli der Bäckerei Kleiner. Sie vergehen fast auf der Zunge, so geschmeidig ist ihr Teig. Das Geheimnis liegt in der Glarner Bergbutter, sozusagen die Gipfeli-Superkraft. Die Butter wiederum besteht aus cremigem Bergmilch-Rahm. Eine aromatische Win-win-Situation.

Good Morning Muffin

Mit unseren leckeren Muffins starten selbst Morgenmuffel gut in den Tag. Sichern Sie sich schon am Frühstücksbuffet die Pole-Position und schnappen Sie sich einen Good-Morning-Muffin.

Sorell-Granola

Das edle Bio-Granola macht glücklich. Mit jedem Knuspern ein bisschen mehr. Es ist vegan, gesund und verzückt mit ganz viel Geschmack. Unser Sorell-Granola vereint lokales Handwerk, Nachhaltigkeit und Fair Trade mit kulinarischem Genuss.

Ei mit Herz

Nachhaltigkeit ist ein viel zitiertes Schlagwort, doch wir meinen es ernst. Unsere Eier stammen aus tierfreundlicher Schweizer Freilandhaltung. Die Hühner haben 5 m2 Auslauffläche, das ist doppelt so viel wie üblich. Ob an der Sonne oder an einem der vielen Schattenplätze, sie picken zu 100 % Schweizer Körner. Durch die konsequente Fütterung mit Schweizer Getreide entfällt der Import von Soja – und somit wird auch der CO2-Ausstoss verringert.

Sternenberger ¼-Fett-Käse

Auf dem Sternenberg im schönen Zürcher Oberland produziert die Familie Preisig feinste Käsespezialitäten. So auch den milden Halbhartkäse, der mit jedem Bissen Lust auf mehr macht. Wen wundert’s, schliesslich wird die frische Kuhmilch, die von befreundeten Bauern aus der Region stammt, mit viel Liebe zu Käse verarbeitet. 

Sennerei-Butter

Einmal probiert, für immer verliebt. So geht es den meisten unserer Gäste, wenn sie die Silberbutter der Sennerei Jumi zum ersten Mal kosten. Die aus der leicht angesäuerten Molke gewonnene Butter schmeckt kräftig und aromatisch – und darum so gut.

Vrenis Konfitüre

Nach einem Rezept von Vreni Giger köcheln unsere Küchenchefs die feinen Konfi-Kreationen. Freuen Sie sich ganzjährig auf die Aromen Aprikose, Erdbeere und Kirsche – und je nach Saison auf leckere Fruchtvariationen.

Schweizer Honig

Bienen sind wahre Superhelden der Natur. Mit unermüdlichem Einsatz bestäuben sie Blüten, saugen den Nektar auf und füllen ihn in leere Wabenzellen. Ob im Tee, im Joghurt oder auf einem feinen Stück Zopf – unser Honig aus der Region sorgt für einen süssen Start in den Tag.

Löw-Delights-Schokoladenaufstrich

Schokolade am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Vor allem das braune Gold von Löw Delights aus Zürich macht gute Laune. Der hochwertige, palmölfreie Schokoladenaufstrich veredelt jedes Brötchen und begeistert Schokoholics mit auserlesenen Zutaten.

Haferdrink, zuckerfrei

Ob zum Frühstück oder für zwischendurch – der leichte Haferdrink (25 kcal pro 100 ml) ist zu jeder Tageszeit ein Genuss. Und das ganz ohne Zucker, dafür mit viel Geschmack.